APPgefilmt

Das Virtual Reality Smartphone – Alcatel Idol 4s im Test

Wie kann man heute noch im vielfältigen Smartphone Markt auf sich Aufmerksam machen? Vielleicht durch eine Virtual Reality Brille als Verpackung. In diesem Artikel möchte ich euch das Alcatel Idol 4s vorstellen.

Ein Edles und zugleich inspirierendes Design

Was, bei diesem Smartphone als Erstes ins Auge sticht, ist das Design. Das sieht nämlich sehr edel aus. Ein edles Gehäuse aus Glas und Metall lassen das Idol 4s im Rampenlicht in Sachen Design stehen.

Auf den ersten Blick wirkt alles beim Idol 4s hochkarätig. Der Metallrahmen fühlt sich gut an, und das Smartphone rutscht euch, erstaunlicherweise nicht so schnell aus der Hand. Allerdings bleibt nicht nur eure Hand an der Glas Rückseite Kleben! Nein auch Fingerabdrücke, finden hier ihr Zuhause.

Vielen von euch ist es wahrscheinlich direkt aufgefallen, denn das Idol 4s sieht dem Samsung Galaxy S6 ziemlich ähnlich. Das finde ich aber gar nicht schlimm, denn mir gefällt das Design sehr gut. Alles in einem gefällt mir aber das etwas inspirierende Design. Nichts knirscht und das Idol 4s ist Top verarbeitet.Ein Feature mit BOOM

Kommen wir nun mal, zu dem Feature des Alcatel Idol 4s. Dieses habe ich bei noch keinem Smartphone auf dem Markt gesehen. Es geht um diesen kleinen Knopf.

Die Boom-Taste hat verschiedene Funktionen, unter anderem den Kamera-Blitzstart, Serienbild Aufnahmen oder den Direktstart einer beliebigen App. In einzelnen Apps gibt’s weitere „Boom“-Funktionen, zum Beispiel für besseren Sound, Videoeffekte oder den Turbo im Rennspiel Asphalt Overdrive.

Sound ist da auch schon ein gutes Stichwort, denn dieser ist überragend. Nein wirklich, es bringt so viel Spaß Videos mit dem Alcatel Idol 4s anzuschauen. Denn der Bass kommt super rüber und die Mitten und die Höhen auch. Respekt, was Alcatel hier geschaffen hat.

5,5 Zoll und Snapdragon 652

Sobald ihr das Alcatel Idol 4s umdreht, sticht euch auch schon, dass 5,5 Zoll große AMOLED Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln ins Auge. Dies entspricht Quad HD.  Das Display gibt Inhalte sehr scharf und mit realistischen Farben wieder.  Es sollte aber auch gut sein, denn das Smartphone wird explizit als VR-tauglich verkauft. Im Lieferumfang findet ihr auch eine Top verarbeitete VR – Brille.

Das VR-Erlebnis ist ansprechend, die Darstellung relativ scharf und klar. Die Brille sitzt gut, große Nasen stoßen aber mit der Spitze leicht ans Gehäuse. Inhalte gibt es für Alcatels VR-Plattform leider noch nicht besonders viele, allerdings gibt es einen zentralen Ort zum Entdecken neuer Inhalte mit dem Namen Littlstar. Im Auslieferungszustand sind ein paar Demovideos und 360-Grad-Fotos installiert, im Bereich „Spiele“ gibt es eine Weltraumfahrt entlang der Planeten unseres Sonnensystems sowie das 3D-Action-Spiel „Lamper VR“, in dem ihr per Kopfbewegungen einen kleinen Käfer steuert.   

Kommen wir einmal kurz zu dem, was im Smartphone steckt.Es wird von einem Qualcomm Snapdragon 652 mit 1,8 GHz angetrieben. Der Arbeitsspeicher beträgt 3 Gigabyte 3 RAM. Das Idol 4s bietet 32 GB internen Speicher, den ihr aber ganz einfach mit einer microSD Karte erweitern könnt. Kurz nochmal zusammengefasst, ihr könnt alle Spiele ohne Ruckeln Problemlos spielen. Insgesamt läuft das Smartphone sehr flüssig.

Auf dem Alcatel Idol 4s läuft ein weitgehendes unverändertes Android 6,0.1.Ein Update auf Android Nougat ist aber schon in den Startlöchern. Wie auch schon beim Vorgänger dem Idol 3, dreht sich auch beim 4s die Oberfläche mit, wenn ihr es auf dem Kopf stellt. Telefonieren geht so in beide Richtungen.

3D Fotos mit dem Idol 4s

So, welcher Punkt fehlt noch?! Richtig die Kamera und diese ist super, bis auf dem Punkt, dass sie heraussteht. Die Bildqualität ist ein kleines bisschen schlechter als bei den aktuellen High End Smartphones. Aber seht selbst. Die Fotos sehen bei Tag super aus, was man bei manchen Fotos allerdings merkt ist der fehlende Bildstabilisator. Warum, musste darauf verzichtet werden? Denn nicht jeder hat eine ruhige Hand. Aber gut, dafür habt ihr einen manuellen Modus und könnt Zeitlupen Videos aufnehmen. Bei Low Light. sehen die Fotos noch akzeptabel aus.

Mit der vorinstallierten App „Fyuse„könnt ihr dazu noch eine Art 3D Foto erstellen.

[huge_it_slider id=“7″]

Ein durchdachtes Smartphone

Mein Fazit, zum Alcatel Idol 4s ist, dass es ein gut durchdachtes Smartphone mit ein paar kleinen Macken ist. Aber keiner ist ja, fehlerfrei. Das Idol 4s muss sich auf keinen Fall verstecken, denn es kann gut mit den Top Smartphones mithalten. Ich habe das Handy sehr gerne im Alltag genutzt. Mit dem Akku kam ich auch locker über einen Tag und hatte am Abend noch knapp 30% übrig. Die Boom Taste ist klasse und bietet auch einige nützliche Funktion und die Idee mit der Verpackung die sich in eine VR -Brille verwandelt ist einfach nur Perfekt.

Und Nicht vergessen bleibt APPgefilmt.

Luca Wrede

1 Kommentar