APPgefilmt

Das Akku-Monster – Gigaset GS 270 (Plus) Review

Einige Monate nach dem Verkaufsstart des Gigaset GS170 hat der deutsche Hersteller das nächste Gerät auf den Markt gebracht. Mit dem Gigaset GS 270 und 270 Plus möchte der Hersteller noch tiefer in die Smartphonebranche eintauchen und der Konkurrenz zeigen, was sie wirklich können. 

 

Das GS 270 Plus ist der Nachfolger des günstigen Einsteiger-Smartphones, dem GS 170. Neben dem Design hat sich die Displaygröße und Auflösung, sowie die Kapazität des Akkus verbessert. Diese ist wirklich der Wahnsinn und mit satten 5.000 mAh (Milliamperestunden) kommt wirklich jeder durch mindestens 2 Tage. Es ist in der heutigen Smatphonewelt schon eine Art Luxus zu wissen, dass man sein Smartphone nicht jeden Abend an das Ladekabel anschließen muss. Trotz einer Schnellladefunktion lädt das Gerät aufgrund der enormem Kapazität nicht sonderlich schnell auf, aber 3-4 Stunden sind nach wie vor angemessene Werte.

Für ausreichende Leistung sorgt ein 1,5 Ghz Octa-Core Prozessor, der zwar für normale Anwendungen genügt, aber nicht für den Hight-End Gebrauch gemacht wurde. Bei aufwendiger Nutzung kann er schonmal an seine Grenzen stoßen und auch grafisch aufwändige 3D Spiele zwingen ihn mit leichten Rucklern in die Knie.

Bei der Software setzt der Hersteller auf Android Nougat. Zwar ist das Betriebsystem relativ frei von Anpassungen, aber die vielen Vorinstallierten Apps helfen der Prozessorgeschwindigkeit nicht sonderlich und können durchaus störend sein.

Vom GS 270 gibt es 2 Versionen, die sich in der Speicherkapazität unterscheiden. Die normale Version bietet 2 GB RAM und 16 GB internen Speicher und das GS 270 Plus verfügt über 3 GB RAM und 32 GB Speicher. Dieser ist jedoch dank einem Micro SD-Karten Steckplatz auf bis zu 128 GB erweiterbar.

 

Beim Kauf legt Gigaset neben einem Micro USB Kabel noch einen Netzstecker, sowie eine Gummihülle bei. Dieser Schutz ist auch immer an meinem Gerät angebracht, um dieses auf der einen Seite zu schützen, aber zugleich um die Handhabung angenehmer zu gestallten, da das Gerät doch schon sehr rutschig ist. Ansonsten ist das Design nicht spektakulär, aber sehr zeitlos und neutral gestaltet. Trotzdem hätte man bei der Rückseite sicherlich auf ein hochwertigeres Material, als Kunstoff setzten können.

Was neben der Akkulaufzeit außerdem sehr beeindruckt, ist das Display. Denn dieses hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, also Full HD. Alle Inhalte sind super scharf und auch die Blickwinkel müssen sich nicht hinter der Konkurrenz verstecken. Leider sind die Displayränder an der Ober- und Unterseite relativ auffällig, die man mit Sicherheit eleganter gestallten hätte könnten. Beispielsweise wäre es möglich, auf On-Screen Tasten an der Unterseite zu setzten. Die schwarzwerte des Displays sind zwar nicht außergewöhnlich, lassen sich aber trotz allem sehen und auch die Weißwerte sind akzeptabel.

Für das Ansehen von Videos ist das Gerät also geeignet, was zudem durch den Lautsprecher auf der Rückseite des Smartphones verstärkt wird. Der Sound klinkt bei mittlerer Lautstärker schön klar und voll, jedoch ist die Platzierung nicht gerade optimal gewählt, da der Klanggeber gerne mal verdeckt wird. Sobald man das GS 270 nämlich auf den Tisch legt hört man fast nichts mehr, was im Alltag durchaus sehr störend ist. Neben dem Mikro USB Eingang auf der Unterseite wäre dieser sicherlich besser untergebracht.

Bei der Kamera setzt Gigaset auf einen 13 MP Sensor mit einer Blende von f 2.2. Dieses Zusammenspiel sorgt in diesem Gerät bedauerlicherweise nicht für die schönsten Ergebnisse. Die Bilder können zwar durch eine angenehme Sättigung und einen guten Kontrast überzeugen, aber mir sagt die Farbechtheit nicht sonderlich zu. Leider ist auch die Videoqualität nicht berauschend. Die Bilder verwackeln recht schnell und und in dunkleren Umgebungen ist die Kamera, aufgrund der Lichtempfindlichkeit nicht mehr allzu gebrauchen. Jedoch kann man bei guten Bedingungen den ein oder anderen Schnappschuss erzielen, aber für die Preisklasse gibt es einfach schon bessere Kameras in einem Mobiltelefon. Die Frontkamera löst mit 5 MP aus und überzeugt auch nicht wirklich, aber sollte auch keinen so großen Stellenwert, wie die Hauptkamera haben. Unter der 13MP Hauptkamera befindet sich auch noch der Fingerabdrucksensor, der wirklich super ist, er entsperrt das Gerät zügig und funktioniert eigentlich immer. Zudem fügt er sich sehr gut in das Gesamtdesign ein, obwohl es einen leichten Farbunterschied zum restlichen Gehäuse gibt.

Das GS270 ist abschließend also ein solides Gerät und Gigaset hat gezeigt, dass sie Mittelklasse-Smarphones bauen können. Wer also auf eine lange Akkulaufzeit, sowie ein super Display großen Wert legt, ist mit diesem Smartphone gut beraten. Auch die restlichen Features schränken den Durchschnittsbenutzer nicht ein, aber in der Preisklasse gibt es vergleichbare Geräte die mehr Wert auf die Kamera oder die Leistung legen.

Björn Engist

Liebe Appgefilmt Community, mein Name ist Björn und ich bin 16 Jahre alt. Schon im frühen Alter habe ich gerne fotografiert und war von der damaligen Technik beeindruckt. Über die Jahre hinweg hat sich das technische Interesse immer weiter verstärkt, bis ich mit ungefähr 12 Jahren angefangen habe meine eigenen Videos zu produzieren. Meinem Hobby gehe ich heute noch immer sehr gerne nach und investiere viel Zeit, neue Projekte umzusetzen. Aber zum Filme gehört eben auch eine gewisse Vorarbeit, bestehend aus dem Schreiben von Texten, was mir ebenfalls eine Menge Spaß bereitet. Mein zusätzliches Interesse hierfür kann ich ganz Individuell auf diesem Blog mit meinen ausführlichen Testberichten oder Neuigkeiten ausleben. Also schaut gerne bei meinen, sowie bei anderen Berichten auf Appgefilmt vorbei.

Kommentar hinzufügen