APPgefilmt

Günstiger 21″ Monitor von Lenovo | Lenovo LI2264d (Review)

FOTO: Björn Engist

Vor ungefähr einem Monat beschloss ich mir einen neuen Monitor zu kaufen. Bei meiner Suche im Internet achtete ich vor allem auf den Preis, da ich nicht sonderlich viel Geld ausgeben wollte. Nach einer kurzen aber dennoch intensiven Recherche, stieß ich auf den Lenovo LI2264, der zu damaligen Zeitpunkt ausschließlich bei Saturn verfügbar war. Aufgrund des Preises von derzeit 100 Euro und der Features entschloss ich mich schnell für diesen Bildschirm. Er verfügt über eine Full HD Auflösung von 1980 x 1080 Pixeln. Natürlich hätte ich lieber eine 4K Monitor gekauft, aber das ist in dieser Preisklasse nicht möglich. Für Hardcore Gamer wird der Bildschirm aber nichts sein, obwohl die Reaktionszeit mit 7MS doch schon sehr beachtlich ist. Für mich, jemandem der gerne Videos oder Fotos bearbeitet, ist das aber kein spürbarer Nachteil. In Sachen Reaktionszeit bekommt man in der Preisklasse dennoch schon deutlich besseres. Was bei meinem Kauf aber auch sehr ausschlaggebend war, war das Aussehen. Dieses gefällt mir sehr gut und ist zudem extremst schlicht gehalten. Lediglich die orangene Halterung am Standbein, durch welche man das Kabel führen kann, gibt dem Monitor einen schönen Akzent.

Die Displayränder sind sehr dünn, was den Monitor elegant wirken lässt. Bei der Verarbeitung muss der Käufer leichte Abstriche machen, da diese nicht sonderlich hochwertig ist. Versteht mich hier bitte nicht falsch! Die Verarbeitung ist ausreichend, aber eben nicht sonderlich hochwertig oder gar perfekt. Obwohl es nur sehr wenige sind, kann ich auch mit den Anschlüssen leben. Den Computer kann man über ein HDMI, sowie ein VGA-Kabel anschließen und es gibt zusätzlich noch einen Eingang für die Stromversorgung. Für alle Eingänge wurde ein Kabel mitgeliefert. Aber nun mal zu den wichtigen Fakten! Das Panel ist für eine Full-HD Auflösung echt scharf und die Blickwinkel können sich auch sehen lassen. Außerdem gibt es verschiedene Modis, zwischen denen man wechseln kann. Ein Modus ist extra für den Videoschnitt, ein anderer für das Surfen im Web vorgesehen. Super fand ich die Funktion, dass man die Farbkalibrierung selbst anpassen kann. Meist habe ich ein etwas rötliches Bild bevorzugt, da dieses für die Augen sehr angenehm ist.

Mein Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass der Monitor für den durchschnittlichen Nutzer auf alle Fälle geeignet ist und auch Video- oder Musikproduzenten können auf ihre Kosten kommen. Wer gelegentlich das ein oder andere Spiel spielt, wird auch zufrieden sein, jedoch sollten sich Hardcore Gamer nach einer anderen Alternative umsehen.

Björn Engist

Liebe Appgefilmt Community, mein Name ist Björn und ich bin 16 Jahre alt. Schon im frühen Alter habe ich gerne fotografiert und war von der damaligen Technik beeindruckt. Über die Jahre hinweg hat sich das technische Interesse immer weiter verstärkt, bis ich mit ungefähr 12 Jahren angefangen habe meine eigenen Videos zu produzieren. Meinem Hobby gehe ich heute noch immer sehr gerne nach und investiere viel Zeit, neue Projekte umzusetzen. Aber zum Filme gehört eben auch eine gewisse Vorarbeit, bestehend aus dem Schreiben von Texten, was mir ebenfalls eine Menge Spaß bereitet. Mein zusätzliches Interesse hierfür kann ich ganz Individuell auf diesem Blog mit meinen ausführlichen Testberichten oder Neuigkeiten ausleben. Also schaut gerne bei meinen, sowie bei anderen Berichten auf Appgefilmt vorbei.

Kommentar hinzufügen